Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Beitrag #1 - 15.04.2008, 18:41
Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Thema: Vorgehensarten eines Teams im Gelände

Allgemeines:
- grundsätzlich im Schatten der Bäume, Sträucher etc. vorgehen.
- freie Flächen wie Lichtungen und Wiesen/Äcker immer möglichst umgehen, im
Norden Deutschlands eigenen sich Knicks dafür hervorragend.
- grundsätzlich immer den tiefst möglichsten Weg nehmen, also nicht direkt über
Geländeerhöhungen.
- langsames bedachtes Vorgehen, achtet darauf, wie Ihr mit Euern Füßen auftretet.
Je nach Untergrund gibt es unterschiedliche leise Varianten. Probiert einfach mal [/align]aus, mal abzurollen, mal mit der flachen Sohle aufzusetzen, mal mit den Spitzen
zuerst, ...
- immer wieder sog. Beobachtungshalte einlegen
- jeder der Gruppe hat seinen Beobachtungs- und Sicherungsbereich
- man sichert sich grundsätzlich gegenseitig
- wird man angeschossen (also Markierergeräusch etc.), grundsätzlich Stellung und
gebündeltes Feuer in Richtung des Geräuschs, wenn möglich Einzelfeuer
(Dauerfeuer wird in der Realität grundsätzlich nur beim sog. Sturmabwehrschießen
angewandt, d. h. man liegt in einer Stellung und der Feind ist nur noch kurz vor den
eigenen Linien im Angriff. Ansonsten bewirkt ein gezielter Feuerkampf mit
Einzelschuss mehr, als im Salvenmodus - "Schussbild" und ein Gewehr wandert im
Dauerfeuer bzw. auch ein Markierer hat ein schlechteres Schussbild, wenn man ihn
auf Dauerfeuer stellt).


Je nach Teamgröße und je nach Situation gibt es verschiedene Vorgehensweisen:

überschlagendes Vorgehen:
Das Team befindet sich in abgehockter Stellung in einem Beobachtungshalt. Jeder zweite Mann sichert, die anderen gehen gleichzeitig mit dem Markierer im Anschlag zur nächsten Deckung vor, hockt ab und sichert. kurzer Beobachtungshalt. Auf Signal rücken die andern auf die Höhe nach und gehen ein weiteres Stück nach vor zur nächsten geeigneten Stellung, hocken ab und sichern. Wieder kurzer Beobachtungshalt. Dann wieder überschlagendes Vorrücken, abhocken, sichern, Beobachtungshalt, usw. usf.
Grundsätzlich wichtig:
- Markierer immer im Anschlag und die in die Richtung, in die man blickt, richtet sich
auch der Markierer.
- Vor dem Stellungswechseln schon die nächste Stellung und den Weg dahin im Auge
haben, also auch auf Licht und Schatten und mögliche Hindernisse achten.
- Jeder sichert in seinem Bereich.
- Auftretgeräuschevermeiden, also keine trockenen Äste etc.
- WICHTIG: Immer gleichzeitig erheben und abhocken und gleichzeitiges und
gleichmäßiges Vorgehen. Wenn man dieses Vorgehen von der Seite beobachten
würde, soll man nur zwei Leute sehen, auch wenn Ihr zu sechst seid.
- Achtet darauf, dass die einzelnen Wege zueinander nicht zu groß bzw. zu klein
werden, und achtet darauf, dass man immer nur kürzere Strecken zurücklegen
sollte. Schließlich muss der Sicherer ja auch noch den Weg bis zu Euch und dann
noch darüber hinaus zurücklegen.

Durch überschlagendes Vorgehen, kann man übrigens auch eine Lichtung oder ein freies Feld, wenn es nicht zu vermeiden ist, überqueren. Stellung bezieht man dann aber auch u. a. auf dem freien Feld. Also ganz unten an der Grasnaht.

Schützenreihe
Sieht von vorne aus, also ob nur zwei Leute auf einen zu kommen. Wieder das andere Team darüber im Unklaren lassen, wie stark die Teamstärke ist.
Abstand zueinander sollte in der Basis vier Schritt nach vorn und zwei Schritt zur Seite sein, wieder vier Schritt zum Vordermann und zwei Schritt zur anderen Seite, also von oben gesehen ein gestrecktes Zickzackmuster.
Die rechte Seite sichert nach rechts (auch wenn man Rechtshänder ist sichert man nach rechts, also hält den Markierer wie ein Linkshänder), die linke Reihe sichert nach links (auch hier gilt: Linkshänder hält Markierer wie ein Rechtshänder). Die Schützenreihe hat auch den Vorteil, daß man nicht so viel Spuren hinterlässt. Immer schön wenn möglich in die Fußtapfen des Vormanns treten. Außerdem kann man Scouts vorschicken. Des Weiteren kann man über Handzeichen schnell den Abstand einer Gruppe vergrößern oder verkleinern Sollte man auf eine Strasse oder ein anderes Team treffen, wird entweder per Handzeichen oder automatisch aus einer Schützenreihe ein Schützenrudel.
Man hockt immer gleichzeitig und gemeinsam ab, aufgerichtet wird sich entweder auch gemeinsam oder in gleichen Zeitabständen. Wichtig: Melden von hinten nach vorne, wenn der letzte Mann "geht" ist.
Rudelführer geht an zweiter Stelle. Je nach Lage ist der erste Mann entweder der MG-Schütze (ansonsten die drei), der Sniper (vor allem, wenn er die Position des vorgezogenen Spähers einnimmt, da leiseres Vorgehen und bessere Geländeerkennungsfähigkeiten als die anderen Teammitglieder, sonst der letzte) oder ein normaler Schütze.

Er sitzt oder liegt auch etwas weiter weg auf eine erhöhung und gibt per Funk Anweissungen.


Schützenrudel
Wie Schützenreihe nur sind die Abstände hier: 4 zur Seite und zwei nach vorn, 4 zur Seite und zwei nach hinten, also so, daß man von der Seite aus nur zwei Reihen sieht.

Optimal, wenn man ein Gelände durchkämmt oder wenn man viele Markierer zum anderen Team gerichtet haben will. Ansonsten eher nachteilig, da der vor einem liegende "Feind" die Stärke besser abschätzen kann. Nur von der Seite her, denkt man, wenn man optimal vorgeht, es wären nur zwei.
Rudelführer geht in der Mitte, andere Positionen werden je nach Gelände und Situation entsprechend besetzt.

Wird aus einer Schützenreihe ein Schützenrudel, fächert die rechte Seite nach recht auf und die linke nach links. Der letzte der rechten Reihe ist somit der äußerste Schütze rechts, der Linke der äußerste Links.

Highlights

Sprung über die Strasse / schmale Lichtung
Man geht z.B. überschlagend im Gelände vor und trifft auf eine Strasse. Nun ist das Problem, dass Strassen meistens an irgendwelchen Positionen durch z.B. MG-Nester gesichert sind. Geht man nun gemeinsam und gleichzeitig über diese Strasse, kommt man, wenn man max. bis zur Mitte, dann hört man Markierergeräusch oder man ist schon längst auf eine Mine getreten oder man hat eine Claymore ausgelöst.
Was macht man also?

Der Gruppenführer lässt in einiger Entfernung zur Strasse die Gruppe abhocken und evtl. sammeln. Er bestimmt zwei Spieler, der eine nähert sich der Straße auf der rechten Seite, der andere nähert sich der Straße auf der linken Seite. Vorher wurde das Gelände aber noch durch zwei Späher erkundet, denn oftmals gibt es nur ein paar Meter weiter eine bessere Stelle für die Überquerung. Die letzten Meter zur Straße werden in der niedrigsten Gangart zurückgelegt. Dann gehen beide Spieler in Stellung und erkunden die Lage, also ist der Gelände bzw. ihre beiden zurückgelegten Wege bis zur Strasse hin sicher, ist die Strasse sicher, ist in die jeweilige Sicherungsrichtung – der rechte sichert entlang der Straße nach rechts hin, der linke nach links hin – und auf der gegenüberliegenden Seite etwas von Feindbewegungen oder Stellungsausbau zu erkennen etc. pp. kurzum, ist das Gelände gesichert und kann man die Strasse hier überqueren. Diese Erkundung dauert etwas. Dann melden die beiden Sicherungsposten o. k. an den Gruppenführer und sichern den beginnenden Sprung über die Strasse. Die verbliebene Gruppe sichert ihre Ausrüstung und entklappert noch alles, was man entklappern kann, wenn man es nicht schon vorher gemacht hat (also z.B. Oberschenkeltascheninhalt mit Riemen von außen festgezurrt (wie z.B. bei der KSK-Hose)), BBs in Behältnissen etc. (Taschentuch reinstopfen oder was hilft sind auch kleine Zweige/Tannenzweige, Laub, Jute)), halt alles dass lautlos machen, was bei einem Sprint und Sprüngen Geräusche macht. Wichtig auch, noch mal den Sitz der Schnürsenkel überprüfen und darauf achten, dass nirgends etwas herumschlackert, womit man an Sträuchern etc. hängen bleiben könnte. Wichtig: Bei dem Überprüfen der Ausrüstung sichert die eine Hälfte der Gruppe, während die andere Hälfte überprüft. Weiterhin wichtig: so wenig Lärm und Aufsehen wie möglich. Hat man die Überprüfung beendet, begibt man sich in eine Ausgangsposition gute 15 bis 30 Meter von der Strasse entfernt (je nach Geländebeschaffenheit) und auf Zeichen sprintet die Gruppe gleichzeitig und in einer Linie los und springt über die Strasse in das dahinter liegende Gelände, dringt gute 15 Meter (je nach Gelände ein) und sichert dann in einem Halbkreis zum unbekannten Gelände hin. Zwei der Gruppe bleiben in der Nähe der Strasse und sichern auf der Höhe der beiden noch immer sichernden Spieler die Strasse, übernehmen also deren Aufgabe auf der anderen Seite. Sollte sich immer noch alles ruhig verhalten, werden die beiden verbliebenen Spieler nachgeholt. Auch diese beiden springen gemeinsam über die Strasse, natürlich auch erst, nachdem sie sich entsprechend vorbereitet haben. Danach wird der Weg fortgesetzt.
Sollte es jedoch dazu kommen, dass Feuer von Markierern auf die Gruppe eröffnet wird, wird der Sprung abgebrochen und wenn möglich der Feuerkampf aufgenommen. Wichtig auch, dass der Sprung so früh wie möglich abgebrochen wird, also wenn möglich bleibt die Gruppe auf der bisherigen Seite zusammen. daher ist es auch wichtig, dass man eine Linie bildet, also das man auf einer Höhe nebeneinander diese Strasse überquert.
Trainiert es einfach mal häufig und stellt einen der Sicherer einfach mal etwas weiter die Strasse entlang auf. Wenn man dann springt sollte es am besten für diesen so aussehen, als ob nur eine Person die Strasse übersprintet. Das wäre dann das Optimale.

Natürlich kann man so auch kleinere Flussläufe und Lichtungen überqueren.

Wichtig auch für die beiden Sicherer der anderern Strassenseite, daß sie sich Ihre Sicherungsstellung so suchen, daß die beiden nachzuholenden Sicherer keine unnötig langen Wege zurücklegen müssen.


Wichtig ist auch immer das man darauf Achtet ein Mann geht die anderen sind in Kauer Stellung ( Und Warum weil ein Laufende nicht die sicht hat wie ein Ruhender). und der Letzte geht nach vorne sucht Busch, Strauch Baum,erhöhung u.s.w.

Ich glaube ich habe nichts Vergessen.
_________________
Muuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrr
Zitieren
Beitrag #2 - 05.04.2009, 18:46
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
sehr schöner und vorallem leicht zulesender guide... *thumpsup*
Zitieren
Beitrag #3 - 05.04.2009, 19:04
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Grabschändung, feine Sache, lies dir mal schleunigst die Boardregeln durch. Ich drück jetzt mal ein Auge zu, speziell weil du neu bist. Guter Start im Forum muss ich sagen: Erster Beitrag = Erster Regelverstoß........
Zitieren
Beitrag #4 - 06.04.2009, 17:43
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Zu diesem Thema kann ich den Reibert und das NVA-Handbuch "Militärisches Grundwissen" empfehlen.
Dort ist alles (auch andere Themen z.B. Tarnung im Gelände, Erste Hilfe,...) in Bildern dargestellt und genau erklärt.
Zitieren
Beitrag #5 - 10.04.2009, 08:58
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Ich hoffe das die Moderatoren bei diesem Thread "ausnahmsweise" bezüglich der Postzeiten eventuell etwas nachsichtig sein könnten. Ich finde das dieser Thread gerade nach OP,s zu Diskussionszwecken genutzt werden könnte (dazwischen können ja schon mal einige Monate liegen). Wäre in meinen Augen nicht ganz optimal wenn dann jedes mal ein neuer Thread dafür eröffnet werden müßte, der dann quasi schon an anderer Stelle existiert, da aber aus Zeitgründen nicht mehr gepostet werden darf.
Zitieren
Beitrag #6 - 10.04.2009, 14:23
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Na meinetwegen, aber nur weil ich heute relativ gut gelaunt bin^^
Zitieren
Beitrag #7 - 02.08.2009, 09:06
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Hier mal eine Videolinksammlung über verschiedene Einsatztaktiken.
SAS Links auf YOUTUBE
BASICS *****
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=Vykq1oQ31...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=QKphISkCR...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=3-_I4cgd3...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=IHenYpJre...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=gdCs4C6wG...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=tabJa9LjO...re=related
Survival as Prisoner and Interogation *****
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=8nWSabGg3...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=Rzx8EIOwU...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=Qf_L6Fx4J...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=xjO63MWeT...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=-Jd3chGP_...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=lKvAGqKxB...re=related
Bodyguard Tactics ***
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=fMN1aVMhD...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=5A27UP0cB...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=jZ4jAKnER...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=O_BjLB_DG...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=Gx4jmG0fo...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=cSiwwyUIf...re=related
Kipnapped Tactics **
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=8MXgAflTJ...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=T72r7Ikbm...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=O-ch6CLJQ...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=GC_MygCh4...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=rBhkaGksp...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=oNNCJWQxR...re=related
CQB Tactics **
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=oMkWiXBkk...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=x0o-i-Jal...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=vFTzaBicw...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=oqin5fg1f...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=sHLChC50e...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=ur6Ct9_Vf...re=related
Search of Clanlords ****
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=wUfgVaMrn...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=oglXdLva9...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=XXfiGxIgG...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=QSK474EF4...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=uMgYP5GIN...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=amjydRPpP...re=related
SAS Selection and Training of new Recruts
- Episode 1 http://www.youtube.com/watch?v=Fj1SVA7_i...re=related
- Episode 2 http://www.youtube.com/watch?v=vwOP2ww-y...re=related
- Episode 3 http://www.youtube.com/watch?v=aN6P4Qm0X...re=related
- Episode 4 http://www.youtube.com/watch?v=PNWsyZC38...re=related
- Episode 5 http://www.youtube.com/watch?v=S0WcLW06E...re=related
- Episode 6 http://www.youtube.com/watch?v=HEEG7SYAy...re=related

SAS Serie: You are Tough enough
- Part 1 http://www.youtube.com/watch?v=AENJ5ixGn...re=related
- Part 2 http://www.youtube.com/watch?v=D3H5Q2wRJ...re=related
- Part 3 http://www.youtube.com/watch?v=W_uZ-2FeY...re=related
- Part 4 http://www.youtube.com/watch?v=CqhowrXt4...re=related
- Part 5 http://www.youtube.com/watch?v=AkHB21nqK...re=related
- Part 6 http://www.youtube.com/watch?v=Leu5C-Vt8...re=related
- Part 7 http://www.youtube.com/watch?v=AAmdLhiRA...re=related
- Part 8 http://www.youtube.com/watch?v=e1mw1Sdx4...re=related
- Part 9 http://www.youtube.com/watch?v=qJOqZ66I3...re=related
- Part 10 http://www.youtube.com/watch?v=-uDVt7B5_...re=related
- Part 11 http://www.youtube.com/watch?v=UQihsGul3...re=related
SAS Jungle Course and Training
- Part 1 http://www.youtube.com/watch?v=i6JCH6EEI...re=related
- Part 2 http://www.youtube.com/watch?v=U38qKUgAq...re=related
- Part 3 http://www.youtube.com/watch?v=dfoQ3aezp...re=related
- Part 4 http://www.youtube.com/watch?v=lnoZN-d4Smiley_17I&feature=related
- Part 5 http://www.youtube.com/watch?v=35-DZtqHS...re=related
SAS Desert Course and Training
- Part 1 http://www.youtube.com/watch?v=6y1WPEufN...re=related
- Part 2 http://www.youtube.com/watch?v=m5LanKiCp...re=related
- Part 3 http://www.youtube.com/watch?v=Mqw8A3lzI...re=related
- Part 4 http://www.youtube.com/watch?v=ev4htWLmY...re=related
- Part 5 http://www.youtube.com/watch?v=ggUDw0O32...re=related
Russian Sniper Training
1- http://www.youtube.com/watch?v=kqkr3Mse7...re=related
2- http://www.youtube.com/watch?v=hRd6DfDkI...re=related
3- http://www.youtube.com/watch?v=ORC8ftVjW...re=related
4- http://www.youtube.com/watch?v=hYBygjxem...re=related
Combat First Aid
- http://www.youtube.com/watch?v=hj1cfmzEklY

KRAV-MAGA TACTICS
- Pistolenabwehr - http://www.youtube.com/watch?v=07jnqD8wv...ature=fvwp
- http://www.youtube.com/watch?v=3HaY2gV5s...re=channel
- http://www.youtube.com/watch?v=zypED1Xac...re=channel
- Messerabwehr
- http://www.youtube.com/watch?v=yE-V9lkON...re=channel
- Selbstverteidigung
http://www.youtube.com/watch?v=-ajaQ2j0Al0&NR=1
Zitieren
Beitrag #8 - 13.12.2009, 22:03
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Entfalten und Einsickern

1. In der Entfaltung darf nur gesprochen werden, um zu befehlen, zu melden, Befehle oder Meldungen weiterzugeben oder den Nachbarn Hinweise zu geben. Solange wie möglich sind Sicht- und Berührungszeichen anzuwenden. (...)
2. Die Entfaltung wird auf Kommando oder zeichen im Schritt oder nach "Marsch! Marsch!" im Laufschritt eingenommen. Wenn nötig, werden Richtung und Ort durch Zuruf oder Hinzeigen befohlen. Nach dem Einnehmen der geöffnete Ordnung richten sich die Soldaten nach dem Beispiel, Befehl, Kommando oder Zeichen des Gruppenführers, bei vorübergehender Abwesenheit anch dem Schützen 1.
3. Als grober Anhalt gelten 8 Schritt von Mann zu Mann für Abstand in Schützenreihe und Zwischenraum im schützenrudel, die durch Zuruf oder Zeichen verändert werden können. Begrenzt wird die Auflockerung durch die Notwendigkeit, Verbindung innerhalb der Gruppe zu halten (...)
4. In loser Bindung an den befohlenen Abstand oder Zwischenraum sucht sich der Soldat unter Ausnutzung des Geländes seinen Platz und seinen Weg selbst.

Verhalten:
- Im Beobachtungsbereich ständig beobachten
- Möglichst gedeckt oder in Nähe schnell erreichbarer Deckung bewegen
- Verbindung zum nachbarn, möglichst auch zum Gruppenführer halten
- Jeder Soldat ist dafür verantwortlich, dass nicht durch ihn die Verbindung innerhlab der Gruppe verloren geht. Verbindung ohne Befehl in der Schützenreihe nach vorn, im Schützenrudel zur Mitte halten. In unübersichtlichem Gelände oder bei schlechter Sicht so weit aufschließen, dass Sichtverbindung erhalten bleibt.
- Kommandos, Befehle und zeichen an den nachfolgenden Soldaten weitergeben. (...) Bei der Durchgabe von Kommandos, Befehlen oder Zeichen sich mit einem Blick nach hinten davon überzeugen, dass die Durchgabe verstanden worden ist.
6. Bewegungen werden mit folgenden Kommandos unterbrochen:

- Halt!: Stehenbeliben, Deckungen und Tarnschutz in unmittelbarer Nähe ausnutzen, beobachten
- Deckung!: In die nächste, mit wenigen Schritten erreichbare Deckung springen; sonst an Ort und Stell hinlegen

Einsickern:
1. Vom Feind besetztes oder überwachtes Gelände überwindet man die Gruppe stark aufgelockert durch- meist paarweises- Einsickern. Der Gruppenführer zeigt und befiehlt den Weg nach Geländepunkten oder anhand einer Wegeskizze und sickert normalerweise mit dem ersten Schützenpaar ein.
2. Der Gruppenführer befiehlt Reihenfolge, (...) und Sammelpunkte.
3. Der stellv. Gruppenführer regelt den Ablauf, überwacht das Einsickern und folgt als Letzter.
Zitieren
Beitrag #9 - 16.12.2009, 20:59
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Ausweichschiessen:

2 Varianten
"Canadian Tunnel". Erfolgt Feuer von vorn, knien alle Mann ab, die beiden ersten klappen sofort nach innen ein, rennen durch die von den Kameraden gebildete Gasse hindurch bis ganz nach hinten. Die nächsten beiden, die nun die "Front" bilden geben einen Feuerstoß oder schnelles Einzelfeuer ab und folgen dann. Das komplizierte an diesem Zurückgehen ist die Koordination.

Die zweite Variante ist Feuer von der Seite. Dort gehen alle Mann auf die Seite des Weges in Stellung, von der das Feuer kommt. Hier ist der Vorteil klar, mehr Feuer am Feind. Je nachdem, in welche Richtung man jetzt ausweichen will, beginnt nun der erste bzw. letzte hinter der Linie vorbeizulaufen und sich an das andere Ende zu begeben. Koordination des Vorgehens erfolgt wie oben beschrieben.

Bei beiden Varianten ist es extrem wichtig, während des eigenen Ausweichens das Magazin zu wechseln. Daß man auf diese Art nur extrem langsam vorankommt ist klar, man kann aber immerhin an den Distanzen zwischen den Schützen bzw. den Pärchen arbeiten und an der zurückzulegenden Distanz.


1.) Wann eröffne ich das Feuer?
Wenn der Mann vor mir beim zurückweichen abklopft.
Das Abklopfen am Oberarm oder an der Schulter ist überaus leichtsinnig, weil der Schütze der abgeklopft wird ja normalerweise am Schiessen ist und bei einem Schlag auf Schulter oder Oberarm durchaus mal den Schuss verwackeln kann.
Abgeklopft wird sinnvollerweise auf den Oberschenkel.

2.) Wann laufe ich selbst nach hinten weg?
Wenn die Kameraden hinter mir bereit sind.
Der Zeitpunkt wann das hintere Team feuerbereit ist und das vordere mit dem Ausweichen beginnen kann macht man dem anderen Team auch nicht (nur) durch einen Ruf klar. Beim Scharfen Schuss kaum denkbar, weil man eh nix hört, wenn einer ruft. Wenn das hintere Team in Position ist, gibt einer der beiden drei schnell aufeinander folgende Schüsse ab. Das ist das Zeichen für das andere Team auszuweichen.
Zitieren
Beitrag #10 - 29.12.2009, 11:17
RE: Taktiken und Vorgehensweise im Gelände
Alarmposten
Alarmposten haben die Aufgabe, die eigene Truppe bei Gefahr zu alarmieren. Ist nichts anderes befohlen, verteidigt sich der Alarmposten. In der Regel werden als Alarmposten zwei Soldaten eingesetzt, wobei ein Soldat als Alarmpostenführer eingeteilt wird. Muss der Alarmposten auch Personen- oder Fahrzeugkontrollen vornehmen, oder bei größerer Entfernung zur Truppe oder bei eingeschränkter Sicht (Nacht oder Nebel) werden grundsätzlich Doppelposten als Alarmposten eingesetzt. Zusätzlich zum eigentlichen Auftrag (bei Gefahr alarmieren), können Alarmposten auch Aufgaben als Horchposten, ABC-Alarmposten und Einweiser übernehmen. Alarmposten werden entweder mit einer Nummer (Alarmposten 3), nach einem Geländepunkt (Alarmposten Scheune) oder mit einem Decknamen (Tontaube 1) bezeichnet.

Jede Truppe hat sich jederzeit und an jedem Ort selbst zu sichern, wofür in den meisten Fällen je Gruppe (durchschnittlich 10 Mann) ein Alarmposten eingeteilt wird.

Die Soldaten eines Alarmpostens erhalten einen besonderen Befehl (Befehl an den Alarmposten), der ihre Aufgaben und alles was sie zu seiner Ausführung wissen müssen klar festlegt. Insbesondere müssen sie ihren Beobachtungsbereich und die Stellungen der eigenen und benachbarten Truppen kennen. Sie müssen wissen, ob sich eigene Truppen vor ihnen aufhalten, wie und bei welchen Vorkommnissen sie alarmieren sollen und wie sie sich nach Alarmierung verhalten sollen (ausweichen, Kampf aufnehmen - ab welcher Linie). Im Befehl an den Alarmposten ist auch festgelegt, wann die Soldaten abgelöst werden. Der Ablösung und allen Vorgesetzten teilen die Soldaten des Alarmpostens unaufgefordert alle Wahrnehmungen seit Beginn der Auftragserteilung mit. Das korrekte Ablösegespräch wird nach dem Schema des Langemaark durchgeführt. Das Akronym steht für "Lage, Auftrag, Nachbarn, Grenze, Eröffnungslinie des Feuers, Meldung, Alarmierung, Ablösung, Rückwärtiger Raum, Kennwort".
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Gelände in MV Ave 0 531 13.10.2015 16:47
Letzter Beitrag: Ave



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Dieses Forum gehört nicht zum Onlineangebot der Firma Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. und wird auch nicht von dieser betreut.
Dieses Forum wird von Privatpersonen administriert und moderiert, die in keinerlei Abhängigkeitsverhältnis zu Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. stehen.