Systema Energie Motor
Beitrag #1 - 07.02.2010, 11:51
Systema Energie Motor
So hi Leute,

Ich habe jetzt eine Weile die M4 S-system von Boyi.
Ich hätte nur gerne eine höhere RoF und würde somit gerne einen Systema Energie Motor einbauen.
Jetzt meine Fragen:
-Sind die Gears ausreichend für den Motor.
-Muss ich dann auch einen neuen Akku kaufen/ Wenn ja 9,6 oder doch 11,1V
-Sollte man noch etwas dazukaufen oder wird etwas unbedingt benötigt.

Also danke für eure Antworten.
MFG Azarell
Zitieren
Beitrag #2 - 07.02.2010, 12:48
RE: Systema Energie Motor
http://www.proline-forum.de/showthread.php?tid=743

melmo müsste (wenn ich nich ganz blöd bin) die gleiche habn wie du
dann könnt dir der Link oben helfen

Greetze Carnifex Smiley_31

For once, just stand the fuck up and fight!
Confront and shatter everything that stands in your way.
Every burden every source of strife.
TEAR IT DOWN
Every cage every fucking vice.
TEAR IT DOWN
Distorted notions of who you are.
TEAR IT DOWN
Imposed values and beliefs.
TEAR IT DOWN
Zitieren
Beitrag #3 - 07.02.2010, 13:11
RE: Systema Energie Motor
Kauf einfach nen 9,6V Akku und du hast eine höhere ROF.

Der 9,6V 1200mAh Akku von SP hat meine DBoys auf 16 Schuss/sek. gepuscht :-)
Das ist schon ganz akzeptabel Smiley_31

Der Motor + 9,6V/11,1V Akku wird deiner GB nicht gut tun...

Entweder Akku, oder Motor. Wenn du den Motor einbaust solltest du drauf achten dass nur 8,4V Akkus deine Waffe berühren. Mehr würde ich nicht riskieren.
Der Motor macht in meinen Augen aber nur mit weiterem Kabeltuning Sinn...

Ein Tipp noch von mir, Kauf dir direkt einen LiFePo Akku!
Der kostet in der Anschaffung EINMAL ein bisschen mehr, aber du wirst es nicht bereuen. LiFePo Akku

Wenn du im Preis günstig bleiben willst kann man sich das Ladegerät selber bauen. Man muss nur dieses Ladegerät mit Hilfe von 2 LED's modifizieren...
Falls du nicht die Möglichkeit hast oder dich nicht traust daran rumzulöten kann ich das auch für dich machen.

Preislich liegst du dann bei maximal 60€.
Genau soviel kostet ein 9,6V Akku und ein Ladegerät mit Delta Peak, Endladefunktion und der Möglichkeit mit verschiedenen Spannungen zu laden.

Bei Fragen stehe ich gerne per PN zur Verfügung.

Und wenn du dich jetzt fragst warum ausgerechnet LiFePo... Smiley_31

Wüstenfuchs schrieb:So, hier der versprochene Guide zu den von mir gelobten LiFePo Akkus mit "Feldbericht" und einem Beispeil wie ich die Akkus mache, baue und nutze. Der Bericht ist von meinem Bruder und mir verfasst worden:

Hintergrund
Eine kleine Einweisung zu den Lithium-Eisen-Phosphat (LiFe-PO4, kurz "Lifepo") Akkus des Herstellers A123-Systems aus den USA
womit z.b "Dewalt" Elektrowerkzeuge ausgestattet werden. Es gibt zwar auch andere Hersteller dieser Akku Technologie aber nur
diese haben sich als besonders geeignet gezeugt. zudem gibt es mit den A123 Akkus auch mehr Erfahrung.

Der Hersteller der Zellen über die ich hier aussagen treffen kann ist A123-Systems in den USA und ausschließlich dieser!
vieles beruht auf hören-sagen, Erfahrungsberichte anderer Modellbauer, Herstellerangaben und eigenen Erfahrungen welche vieles
"unglaublich erscheinende" soweit bestätigt haben. für 100%ige Richtigkeit kann ich zwar nicht garantieren, dennoch ist dieser text mit bestem gewissen verfasst!

Was sind denn nun "LiFEPo"s?
Diese modernen Zellentypen könnte man quasi eine Weiterentwicklung der Lithium Ionen Akkus nennen. Sie sind auf hohe
Strombelastbarkeit, Zyklenfestigkeit, Betriebssicherheit und Lebensdauer ausgelegt. Im vergleich zu NiCd oder Nimh Akkus sind sie
immer noch deutlich leichter und haben eine hohe Energie- und Leistungsdichte, etwas unterhalb der von aller neuesten
Lithium-Polymer Akkus, welche für AS allerdings kaum bis gar nicht zu gebrauchen sind.

Die "LiFePo" Zellen wurden ursprünglich für den Werkzeugmarkt hergestellt (Akkubohrschrauber), ist diesen sind sie heute etabliert (Hersteller Derwalt) und zu Beginn gab es die Zellen auch nur über diese Akkupacks der Elektrowerkzeuge, indem diese dort einfach ausgebaut wurden. Mitterweile sind die auch einzeln zu haben oder fertig konfektioniert, wie mein Angebot, im "Wunschpack".

Anwendungen
Findige Modellbauer, ständig auf der Suche nach den neuesten Akkus (siehe li-po, li-Io), haben die Akkus vor ein paar Jahren für ihr Hobby entdeckt. Seit ca 2005 werden sie dort besonders in der "Heliscene" verwendet, wo pro Flugtag großen Energiemengen in kurzer zeit "verbraten" werden. Sie können mit entsprechendem Equipment in unter 15min aufgeladen werden, ohne dabei heiß zu werden oder schaden zu nehmen. Also kann ein einzelner Akku für den ganzen tag Energie liefern. früher mit 30-60min Wartezeit brauchte man mindestens 2 Akkus.
Bei Hochstromanwendungen sollten die NiMH Zellen nicht mehrmals am tag geladen werden also brauchte man so viele Akkupacks wie oft man eben fliegen/fahren wollte - das alles ist nun vorbei!

Die Zellen gelten aber auch heute noch als Insidertipp für alle anderen Sparten: Flächenmodelle, Autos, Boote etc.. Einziger nachteil im Modellbaubereich gegenüber den sich bereits etablierten
Lithiumpolymerakkus ist ein etwas höheres gewicht bei gleicher Energiemenge und bei Hochstromanwendungen, (jenseits 50A) etwas geringere Leistung. Gerade bei Flugmodellen kommt es manchmal
auf das letzte Gramm oder das letzte Watt an Leistung an, aber fliegt man keine Wettbewerbe ist man schnell wieder bei den Lifepo wegen ihrer vielen Vorteile, wie ich gleich noch erläutern werde.

Vorteile
Aufgrund ihres Ursprungs (Werkzeugmarkt) sind sie für entsprechend hohe Ladezylklenfestigkeit und Lebensdauer ausgelegt, bei schonender Behandlung sollen 5000Zyklen möglich sein. Bei modellbautypischer Hochstrombehandlung (Laden in 15min, Entladen in 10min) und weniger geht das eher gehen 500Zyklen Bei Airsoft Anwendung vermutlich deutlich über 1000Zyklen (!). Bis dahin verlieren sie ca 20% ihrer Kapazität aber sind dann deswegen noch keineswegs kaputt.
Der Innenwiderstand ist bei diesen Zellen über ihre Lebensdauer hinweg erstaunlich konstant deutlich besser als bei den Entwicklungsstufen der NiMh Zellen welche zum teil nach 50mal (!) laden durch hohen Kapazitäts- und Leistungsverlsut zu nichts mehr zu gebrauchen waren.
Das gleiche Problem haben lipos welche ca. 150-250zyklen eingesetzt werden können, diese altern vor allem auch allein durch Lagerung!

All das kennen die LiFePos nicht!
Hier mal die wichtigsten Punkte zu "LiFePos" aufgezählt:

Sie brennen nicht! (unter extremen Belastungen können sie platzen, wie jeder andere Akku/Batterie auch - kommt beim Airsoft eh nicht vor), aber der typische "thermische runaway", das thermische durchgehen der akkus, kann hier nicht mehr vorkommen!
Sehr hohe Lebensdauer >5000Zyklen bei 1c Ladung/Entladung
Niedrige Selbstentladung ähnlich LiIo/LiPo, dh. 4 Wochen vor Einsatz laden und es stehen immer noch problemlos 95% Kapazität zur Verfügung. In der zeit sind nimh/nicd akkus unter 50% oder auch bereits leer! Sehr konstante Spannungslage während der Entladung ->power bis zum Schluss! (z.b im vergleich mit 8x1400mAh 2/3AA Zellen: spürbar mehr und konstantere Leistung von Anfang bis Ende!)
Nur sehr einfache Ladetechnik nötig (siehe mein Ladegerät)
Unempfindlich(er)(als LiPos) gegen Überladung und Tiefentladung,
wobei ich der Meinung bin beides sollte weitgehend vermieden werden wenn es nicht unbedingt sein muss. Ansonsten ist die Lagerung völlig unkritisch ob bei Nennspannung von 3,3V/Zelle oder randvoll,
ist den Zellen egal! Ich habe aber auch einen Bericht gelesen, in dem einer mehrere Monate lange Tiefentladung (unter 1.0V) den Zellen auch nicht geschadet hat. Jede Lipo Zelle wäre hier in schall und rauch aufgegangen! Kein balancen nötig (= keine spezielle Elektronik zur Angleichung der einzelnen Zellenspannungen (bei wenigen Zellen in Reihe) Geht eine Zelle eines Akkupacks doch mal kaputt kann man sie einfach gegen eine neue tauschen. Das ist möglich weil der Innenwiderstand sich über die Lebensdauer kaum verändert und geringe Kapazitätsunterschiede innerhalb eines Akkupacks von den Zellen selbst ausgeglichen werden. Sie sind sind zum Teil "selbst balancierend".

Erfahrungen
Für die Hochstromladung zwei meiner Akkus für die rc-cars schließe ich sie direkt an ein regelbares Netzgerät an. Wenn man weiß was man tut kann man so die Akkus in 15min aufladen, bei den 4600mah (2x2300) Akkus geschieht das mit 20A Ladestrom! Das macht kaum ein Ladegerät, mir wäre nur eines bekannt, welches noch nicht mal auf dem markt ist und 350euro kosten soll. Mein Netzgerät hat
mich nicht mal die Hälfte gekostet! Inzwischen lade ich die Akkus auch an der Lichtmaschine vom Auto!
Die kleinen 1100er Akkus (welche für Airsoft relevant sind) habe ich bereits in 11min geladen - die werden dabei nicht mal merklich warm! Ein hinweis für niedrigen Innenwiderstand und damit hohem Ladewirkungsgrad.

Daten
____________
"die kleine:"
A123 LiFePo 1100mAh "APR18650M1"
Systemspannung 3,3V
Max Ladespannung 3,6V
Minimalspannung 2,5V
Kapazität 1100mA (effektiv 950mAh)
Laderate 4C (ca. 4A) (7C getestet - 7,5A!!)
DauerEntladerate 30C / kurzzeit <10sec: 60C
18,3 x 65 mm <------------------------------------------------------- für alle Blinden: Das sind die Maße! (Durchmesser x Länge)
39 Gramm

____________________
"die große"
A123 LiFePo 2300 mA "ANR26650M1"
Der Zellenkopf ist der Minuspol!!
Der Alubecher ist der Pluspol!!
Systemspannung 3,3V
Ladespannung 3,6V
Minimalspannung 2,5V
Kapazität 2300mA
Laderate 4C (ca.10A)
Dauerentladerate 30C / kurzzeit <10sec: 60C
Minimalspannung unter Last 2,5V
27x66 mm
70 Gramm

Ich nutze die kleinen (gelben) Zellen, 3 Stück im MP5SD Handguard verstaut.
Ich biete auch nur diese an in Verbindung mit dem Ladegerät (siehe unten), da "die großen" für Airsoft einfach zu sperrig sind und auch in keinen Schaft passen.

1100mAh, das ist doch viel zu wenig ?!
Wie oft ich dass jetzt schon gehört habe ...
Ok, grundsätzlich:
Ich hab mit einer M90 in der GB und einem (!) 3-Zellen-1100mAh-Akku eine 24h Milsim überlebt, und hatte danach noch genügend Power um bissl Speedball zu machen.
Der Vorteil, der hier verkannt wird, ist eben, dass 1100mAH bei NiMh Akkus nie für eine Milsim reichen würden, weil man die RoF nach 500mAH schon vergessen kann. NiMh haben einfach null Power im Vergleich zu den LiFePos. Die LiFePos bringen Power bis zum Schluss und geben sehr konstant Spannung ab. Dadurch dass es auch nur 3 Zellen á 3,3V sind lässt sie Spannung erst ganz kurz vor dem "Ende der Kapazität" nach, dh. dass die RoF den ganzen Akku "lang" konstant bleibt und erst ganz kurz vor dem "Ende der Kapazität" eine Vollbremsung hinlegt. Für Airsoft ziemlich genial (wg. RoF), allerdings sollte man zur Sicherheit schon einen Ersatzakku mitführen, dass kann ja auch ein NiMh sein.
Wenn man allerdings 2 vollgeladene LiFePos dabei hat brauchst man sich nie mehr Sorgen machen

Wer einmal in die LiFePos investiert, wir nie wieder neue Akkus für Airsoft brauchen!

[...]

Bis dahin, viele Grüße,
Wüstenfuchs

/edit:

Nachdem ich jetzt schon mehrere Fragen zu der LED des Ladegeräts bekommen habe:

Grün = Voll! (oder Akku nicht angeschlossen)
Rot = Lädt!

Nennspannung ist 9,9V.
Wenn ihr ihn gerade eben geladen habt dürfte der Akku so 10,8V haben.

Es ist normal, dass wenn ihr ihn gerade frisch (oder gestern) geladen habt, und ihr in wieder ans Ladegerät steckt, dass die Lampe Rot wird.
Das liegt, wie oben erwähnt, an dem Unterschied zw. Abschalt- und Nennspannung. Also braucht ihr keine Angst haben, dass der Akku nach einem Tag wieder 5min geladen wird von dem Ladegerät.

Nochmal zum Mitschreiben:
Der Akku hat eine sehr niedrige Selbstentladung ähnlich LiIo/LiPo, d.h 4 Wochen vor Einsatz laden und es stehen immer noch problemlos >95% Kapazität zur Verfügung.
In der zeit sind NiMh/NiCd Akkus unter 50% oder auch bereits leer.

Auch wenns ungewohnt klingen mag, es ist so! Zudem ist es nicht besonders förderlich für den Akku ihn immer wieder ans Ladegerät zu stecken auch wenn er voll ist ....

Es sollte vermieden werden, dass der Akku am Ladergerät steckend gelagert wird (liegen gelassen wird ohne an der Steckdose zu stecken), evtl. kann da der Strom nach einer Zeit "falschrum" fließen ...)

Ich hoffe die Unklarheiten sind jetzt beseitigt.

MfG
Zitieren
Beitrag #4 - 07.02.2010, 15:29
RE: Systema Energie Motor
hol dir einen systema magnum motor.

der energy is mit dem systema turbo vergleichbar, nur hat der energy 10% weniger stromverbrauch.
aber von der leistung her ist der motor mit dem turbo identisch.

mit dem magnum soll man laut systema auch 200er federn problemlos aufgezogen bekommen.
Zitieren
Beitrag #5 - 07.02.2010, 15:38
RE: Systema Energie Motor
Der Magnum ist total übertrieben für ca m120/m110 was die Chinesen stadartmäsig verbaut haben. Hol dir lieber nen ICS 3000, G&P M120 oder den Systema Genuine Motor. Damit solltest du mit 9,6V eine sehr hohe ROF haben. (Hatte ich bei der JG Sig 552 jedenfalls)

Den Systema Magnum Motor habe ich selber hier, der ist schon für ne M140 fast zu stark Smiley_31

Gruß Foley
Zitieren
Beitrag #6 - 08.02.2010, 16:39
RE: Systema Energie Motor
JA ich will keine neue Feder einbauen weil ich die Gearbox nicht öffnen will.
Ich will nur eine höhere RoF.

Aber dann noch ne Zusatzfrage kann man eig. auch gut die Reichweite erhöhen.
Zitieren
Beitrag #7 - 08.02.2010, 16:56
RE: Systema Energie Motor
Besseres HopUp Bucking, z.B. eins aus Silikon, einbauen.

Mein Team: SAS-Vogtland

In unserer Welt gibt es keine Wunder. Es gibt nur Unvermeidliches, Unfälle und die Taten der Menschen selbst.
Zitieren
Beitrag #8 - 08.02.2010, 19:48
RE: Systema Energie Motor
wie capere schon sagte musst du die genannten teile austauschen und wenn du die reichweite weiter steigern möchtest kommst du um einen internals tausch nicht mehr umhin.
Zitieren
Beitrag #9 - 08.02.2010, 20:24
RE: Systema Energie Motor
Ja giebts irgendwo ne günstige Variante von nem Komplett hop-up?
Zitieren
Beitrag #10 - 08.02.2010, 22:00 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.02.2010 22:01 von -=Wolf=-.)
RE: Systema Energie Motor
du musst einfach nur bei kotte nach nem hu bucking gucken.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Was für federn kann ich mit meinem Motor ziehen? Lol-4008 5 2055 07.04.2015 22:29
Letzter Beitrag: Deestar



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Dieses Forum gehört nicht zum Onlineangebot der Firma Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. und wird auch nicht von dieser betreut.
Dieses Forum wird von Privatpersonen administriert und moderiert, die in keinerlei Abhängigkeitsverhältnis zu Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. stehen.