Review H&K USP .45 GBB
Beitrag #1 - 05.01.2010, 20:26
Review H&K USP .45 GBB
Review H&K USP .45

Technische Daten:
Modell: Heckler & Koch USP .45
Kaliber: 6mm BB
Material: Metall und Kunststoff
Magazinkapazität: 25 Schuss
Länge: 19,5 cm
Gewicht leer: 532g
Gewicht komplett: 852g
System: GBB
HopUp: Einstellbar

Beschreibung:
So die USP habe ich bei SP bestellt. Die Verpackung ist sehr schlicht gehalten macht aber auf jeden Fall was her.

[Bild: gwobx5oeasyg.jpg]

Im Lieferumfang sind enthalten:

Sicherungsschlüssel (dazu komme ich gleich noch
HopUpschlüssel
Magazin
100 BB’s
Und halt die USP an sich

[Bild: knd52gumvct2.jpg]

Nun wer schon einmal ein scharfes Produkt von H&K in den Händen gehalten hat stellt natürlich an den Nachbau auch gewisse Ansprüche schon alleine was das Feeling angeht. Das Gewicht an sich liegt c.a. 200g unter dem Original wobei es am stärksten auffällt wenn man die Pistole ohne Magazin in den Händen hält.

[Bild: y6dhjm9cod5.jpg]

Nun das erste was wohl jeder machen würde der sich seine erste GBB gekauft hat ist erstmal natürlich den Schlitten auf Funktion zu testen. Beim zurückziehen fällt einem sofort auf wo das Gewicht fehlt. Der Schlitten ist relativ leicht wirkt aber trotzdem massiv. Naja der Vergleich mit der echten hinkt halt und den lassen wir jetzt auch beiseite. Das Geräusch des beim Laden ist schon sehr schön anzuhören. Das Griffstück ist aus sehr solidem Kunststoff hergestellt und angeraut. Eine Öse für einen Fangriemen ist ebenfalls vorhanden. Geht man weiter nach eben fällt einem am hinteren Ende des Griffstücks kurz unterhalb des Schlittens der Sicherungshebel auf. Dieser hat einen leichten Widerstand aber lässt sich trotzdem noch mit dem Daumen locker umstellen. Die Symbole S (Sicher) und F ([Feuer) sind eingraviert und jeweils passend eingefärbt werden daher auch nicht so schnell verblassen. Eine weitere nützliche und originalgetreue Funktion des Sicherungshebels ist das entspannen. Das bedeutet hat man die USP geladen und möchte sie nicht die ganze Zeit gespannt rumtragen kann man den Schlaghahn damit bis zu einer Sicherrungsraste kurz vor der normalen Endposition entspannen. Geht man nun am Griffstück weiter nach vorne kommt man zum Verschlußfanghebel. Dieser besteht vollständig aus Metall und lässt sich ebenfalls mit dem Daumen bedienen. Beide Hebel befinden sich auf der linken Seite der Pistole. Leider fehlt hier die von der echten USP gegebene Möglichkeit zu mindestens den Sicherungshebel auf die andere Seite stecken zu können. Danach folgt nur noch die in Deutschland relativ nutzlose Schiene zum anbringen von Zubehörteilen. Auf der rechten Seite des Griffstücks fällt einem leider nur der von Umarex aufgedruckte Text zum Thema Lizenzrecht auf. Dieser ist zwar nicht ganz so groß ist aber trotzdem recht unschön anzusehen. Die restlichen Markings sind sehr schön anzusehen.

[Bild: w6ejyy8mtsl.jpg]

Der Verschluss beginnt hinten mit beidseitigen Rillen zum leichteren erfassen des Schlittens. Auf der rechten Seite folgt dann der natürlich nicht funktionale Auszieher mit einer kleinen roten Markierung. Danach folgt das Hülsenauswurffenster (ein auf Airsoft bezogener Begriff fällt mir da nicht ein). Der Verschluss besteht vollständig aus Metall und wirkt äußerst stabil. Auf dem Verschluss befindet sich die feste nicht einstellbare Visierung. Zum schnellen erfassen und Zielen ist dieses eine 3-Dot Visierung ähnlich der echten. Leider saß bei meinem Modell das Korn sehr locker und wäre beinahe verloren gegangen. Daraufhin musste ich dieses festkleben.

Guckt man von hinten auf die Pistole fällt einem nur noch der aus Metall bestehende Schlaghahn auf. Dieser besitzt wie gesagt 2 Rasten. Die Sicherheitsraste liegt etwa 0,4 cm von der vordersten Position. Ansonsten kann man den Hahn auch bis auf die letzte Raste manuell ziehen.
Guckt man von vorne auf die Pistole sieht man nur das silberne Ende der Schließfeder sowie das Inner- und das Outerbarrel.

Unterhalb des Abzuges sitzt der Magazinhebel. Dieser kann beidseitig bedient werden. Der Abzug kann auch noch mit dicken Winterhandschuhen problemfrei bedient werden und hat einen sauberen Druckpunkt und reagiert sofort.

[Bild: px38gv9tzuqf.jpg]

Die ASG zu zerlegen macht jedem BW-Veteran sehr viel Spaß da es genauso einfach ist wie das zerlegen einer P8. Man zieht den Schlitten etwa 1 cm zurück und drückt den Verschlussfanghebel von rechts nach links und zieht in raus. Danach kann man Schlitten nach vorne abziehen. Danach kann man die Schließfeder sowie das Rohr einfach aus dem Schlitten rausnehmen. Leider besteht das Outerbarrel aus Plastik (schade wäre das aus Metall gewesen hätte man sicherlich das Gewicht noch näher an der Original bekommen). Darin steckt nochmal als eigene Baugruppe das Innerbarrel mit der HopUpUnit. Ist die USP zerlegt sieht man erstmal dass sie nicht nur von außen schön anzusehen ist. Ich lasse hier mal Bilder sprechen.

[Bild: tuwakjgw6zkm.jpg]

[Bild: 1wqo84v6nscz.jpg]

http://www.youtube.com/watch?v=o6pY3wpW6xI

Die Magazine wirken sehr massiv und sind einfach zu laden. Man schiebt einfach den BB-Schieber (neues Wort erfunden durch mich :-D) ganz nach unten bis er einrastet. Danach kann man das Magazin mit 25 BB’s laden. Das Gas wird wie bei einem Feuerzeug von unten geladen. Will man das Gas ablassen ist oben auf der hinteren Seite des Magazins ein Knopf auf den man drücken kann.

So jetzt zur Funktion:
Hat man das Magazin wie oben beschrieben geladen schiebt man es einfach in den Pistolengriff der USP. Ein leichtes aber sehr minimales Spiel kann man bemerken wenn man daran rüttelt. Der Rest ist sehr einfach. Man erfasst den Verschluss und zieht diesen bis ganz nach hinten und lässt ihn nach vorne schnellen. Zum verstauen der USP drückt man jetzt den Sicherungshebel nach unten. Der Schlaghahn geht dadurch in seine „sichere“ Position. Da die USP ein SA/DA System ist kann man trotzdem jetzt nach dem entsichern die Pistole abfeuern. Der Abzug widerstand ist nur halt etwas höher bei ersten Schuss. Will man sich das sparen kann man natürlich entweder die USP immer geladen und gespannt transportieren oder halt den Hahn vor der Schussabgabe manuell spannen.

Getestet habe ich das ganze mit Walther Softair Gas. Nach dem ersten ziehen des Abzuges will man gar nicht mehr aufhören. Ein mittelmäßig starker Rückschlag ist vorhanden durch das nach hinten schnellen des Verschlusses. Die Reichweite kann sich mit jeder 0,5 Langwaffe messen lassen (haben wir im Feld getestet kam teilweise sogar weiter. Die Treffgenauigkeit bei ersten Schuss ist bis ca. 15-20 Meter gegeben. Nach dem letzten Schuss bleibt der Verschluss durch den Fanghebel in der hinteren Position sodass man ein frisches Magazin einführen kann und die USP nur durch drücken des Fanghebels wieder feuerbereit machen kann. Der Verschluss schnellt dann wieder nach vorne und der Spaß kann weiter gehen.

http://www.youtube.com/watch?v=Q9tBPz-5I7M
(Bitte entschuldigt bei diesem Video ist die Tonspur leider etwas fehlerhaft nach hinte gerutscht)

Mit der USP werden noch 2 Schlüssel ausgeliefert. Der HopUpschlüssel ist zum einstellen des HopUps gedacht. Dieses sitzt dort wo bei der echten USP das Patronenlager sitzt. Will man das HopUp also einstellen muss man den Verschluss nach hinten ziehen und arretieren. Dann stellt man es um und testet es bis man auf der besten Einstellung liegt. Der zweite Schlüssel ist für ein sehr innovatives Sicherungssystem gedacht. Dieses sitzt im Magazinschacht. Dort kann man den Schlüssel einführen und dreht man diesen ist die USP danach nicht mehr ohne ihn wieder schussbereit zu kriegen. Sicherlich eine sehr selten genutzte aber gut ausgedachte Funktion.
Ich nutze die USP jetzt seit knapp 3 Monaten und habe damit schon sehr viel geschossen alleine schon um mich an die neue Backup zu gewöhnen. Ich muss ehrlich sagen sie ist jeden Cent wert gewesen und hat bisher keine Probleme gemacht.
Zitieren
Beitrag #2 - 05.01.2010, 21:32
RE: Review H&K USP .45 GBB
Gutes Review!

Und dass du dieses mit Videos ergänzt hast macht das ganze erst richtig gut.

Nur schade dass kein Schusstest (Zielscheibe auf 10m, 15m usw.) mit eingebunden war.
und wie teuer die war, was Ersatzmags kosten, und ob es Alternativen gibt hättest du auch noch schreiben können Smiley_31

Aber sonst sehr informativ.

MfG
Zitieren
Beitrag #3 - 06.01.2010, 14:53
RE: Review H&K USP .45 GBB
Kann mich melmo nur anschließen.
Hab mir auch noch das Video mit dem Schießen angeguckt, Sound ist zwar etwas verdreht, gefällt aber trotzdem^^
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Review zur Sig Sauer P226 X-Five Co2 GBB JohnMullins 0 684 09.04.2015 19:44
Letzter Beitrag: JohnMullins
(Video)Review: KJWorks KC02 Carbine - GBB JohnMullins 0 645 03.04.2015 18:25
Letzter Beitrag: JohnMullins
CO2 NBB Combat Zone Enforcer Tac Kit - Review JohnMullins 0 621 25.02.2015 14:35
Letzter Beitrag: JohnMullins
Marushin M1 Garand Review ImMANELAG. 4 5338 03.08.2011 04:20
Letzter Beitrag: ImMANELAG.



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Dieses Forum gehört nicht zum Onlineangebot der Firma Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. und wird auch nicht von dieser betreut.
Dieses Forum wird von Privatpersonen administriert und moderiert, die in keinerlei Abhängigkeitsverhältnis zu Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. stehen.