Hier bleiben wohle die "rules of engagement" auf der Strecke
Beitrag #1 - 09.04.2010, 00:25 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.04.2010 00:35 von The Snake.)
Hier bleiben wohle die "rules of engagement" auf der Strecke
hi...

ich bin da auf etwas gestoßen was mich schon etwas ärgert... Die "Ammis" machen was die wollen und wir müssen uns 1 Jahrlang gegen einen, ich nenn es mal Preventivschlag rechtfertigen der besser nicht hätte passieren dürfen. Und die beschießen und töten nachweislich Unbewaffenete und niemand schreit auf... ich will den "deutschen Vorfall bei Kundus nicht abwerten, was dort vorgefallen ist weis niemand so genau. Aber wenn dort bewaffnete waren, dann ist es vielleicht in Kauf zu nehmen, dass Zivilisten, die sich zwischen terroristen stellen verletzt werden... oder sicher nicht in Kauf zu nehmen... ich möchte das nie entscheiden müssen. Ist es nach eurer Meinung in der Situation/Hektik des "Gefechtes" verständlich, dass man Fotoapparate mit AKs und vor allem mit RPGs verwechselt und das dann den Beschuss einer Menschengruppe rechtfertigt? Was auch garnicht geht, dass die dann noch auf eine offensichtliche Verletztenbergung schießen! wo bleiben da bitte die "rules of engagement" (das in dem Auto Kinder gesessen haben ist das schlimmste aber leider muss man dort auch einsehen, dass das wohl wirklich nicht sichtbar war. nur mit der Vergrößerung der Wikileaksredakteure konnte man dort 2 kinger erkennen. glaub ich)

Das Video... am besten die short version ansehen spart 30 minuten und da wird auch erklärt worum es genau geht...
Zitieren
Beitrag #2 - 14.04.2010, 21:36
RE: Hier bleiben wohle die "rules of engagement" auf der Strecke
Ist ja alles schön und gut, aber eine Sache sollte dir schon klar sein:

Es schreit niemand auf, weil niemand aufschreit. Klingt philosophisch, ist aber ganz klar. Denn lieber heult der gute Deutsche umher, warum er denn schon wieder die Brötchen von gestern hat und niemand dem Amerikaner sagt, dass es so nicht geht was er macht. Aber sein Maul will sich der Deutsch auch nicht zerreißen. Weinen bedarf halt weniger Anstrengung und der Deutsche hat dann dennoch das Gefühl, etwas getan zu haben um seine Situation zu verändern.
Blöd nur, dass der Deutsche nichts getan hat. Dann überkommt ihn der Frust und er flüchtet sich in seine Melancholie und verendet schließlich in dieser, mit einem leisen "alles scheiße hier" auf den Lippen.

Hätte der gute Deutsche jedoch mit der Faust zum Himmel dem Amerikaner genau gesagt was er von seinem Verhalten hält und sich der Amerikaner zum Teufel scheren soll, hätte seine Stimme vielleicht auch Gehör gefunden. Aber dann kann man ja nicht alles scheiße finden. Und die Brötchen von Gestern sind ja auch garnicht mal soo schlecht, gelle?


Ich finde es ja ganz nett, dass du dir da wenigstens Gedanken drüber machst, aber leider kommt dein Text wie zig andere whinehaltige "Person XYZ verhält sich ständig grob Regelwidrig und wenn ich mal nen klitzekleines Fehlerchen begehe, werde ich zu Unrecht zu stark bestraft"... Da könnte man jetzt viele Beispiele bringen. Der Ausländer klaut mir die Arbeit, weil ich "mal nen Tag frei" haben möchte. Der Politiker erhöht mir einfach so die Steuern aber wenn ich meinen Privaten Internetanschluss absetzen möchte, muss ich Strafe zahlen. Die ewige alte Leier.
Eine Art: 'schaut euch mal diese Verbrecher hier an, die sollte man ihrer Gerechten Strafe zuführen' hätte hier wohl mehr den gewünschten Effekt gehabt. Und wenn die Heli-Crew mal ihre Augen aufgemacht hätte, wären ihnen die Kalashnikovs gleich komisch vorgekommen. Sehen nämlich garnicht aus wie Waffen diese Fotoapparate. Und wie Raketenwerfer erst recht nicht. Von der Geschichte mit dem Fahrzeug wil ich garnicht anfangen.
Zitieren
Beitrag #3 - 15.04.2010, 14:04
RE: Hier bleiben wohle die "rules of engagement" auf der Strecke
Wie wollen die nach weniger als 2 Minuten wissen ob das Kalaschnikovs sind?

Die können bei Stock dunkler Nacht, über mehrere Kilometer Entfernung mit ihren Kameras eine Turmuhr ablesen und dann nicht mal eine Kamera von einer Ak unterscheiden? ... bzw. wenn sie es wollten. Den Unterschied konnte man sehen.

Reicht es, etwas auch nur annähernd Gewehr ähnliches in der Hand zu Halten, um erschossen zu werden?

In der Langen Version sieht man auch wie Zivilisten, die eine Straße entlang laufen und nicht mal stehen bleiben, durch Raketen getötet werden ..

Das ganze erinnert mich eher an GTA als an einen Kriegseinsatz, und den Versuch die Bevölkerung für sich zu gewinnen.


@ Ketix:

Wenn niemand aufschreien würde, gäb es Wiki leaks nicht!
Nur weil die Straßen deswegen nicht gleich voller Demonstranten sind?

Übrigens machst du grad nichts besseres als am Pc sitzen und dich über den Rest der Welt aufzuregen. Bringt nichts alle Deutschen als Mimosen zu bezeichnen, wenn du selbst nicht besser bist.

Ketix schrieb:Ich finde es ja ganz nett, dass du dir da wenigstens Gedanken drüber machst, aber leider kommt dein Text wie zig andere whinehaltige "Person XYZ verhält sich ständig grob Regelwidrig und wenn ich mal nen klitzekleines Fehlerchen begehe, werde ich zu Unrecht zu stark bestraft"...

Er will drüber diskutieren, du sagst dann dass er sich wie jemand aufführt dems eigentlich scheißegal ist und beschwerst dich auch noch dass keiner was sagt? Smiley_25

Du solltest deine Haltung, und das was du da geschrieben hast nochmal überdenken und selbst durchlesen, oder hast du deinen Kopf erst ein paar mal vor die Wand gehauen bevor du das geschrieben hast? (ich habs beim lesen zumindest getan..)


@ Renegade

Wenn Deutsche Soldaten Mist bauen, hört man in Deutschland lange etwas davon, weil es ja "unsere" Soldaten waren die einen fatalen Fehler begangen haben. Vielleicht ist das Thema noch in anderen EU Ländern länger aktuell.

Wenn Amerikanische Soldaten grobe Fehler machen, wird das hier ein paar mal gebracht, allerdings wirklich lange hört man davon höchstens in den USA.
Man muss auch bedenken, die USA sind etwas Größer als Deutschland, dort gibt es mehr Skandale die gebracht werden müssen. Dadurch verliert sich so etwas auch schneller.

Machen was sie wollen dürfen die auch nicht, haben ja schließlich auch ein Kriegsgericht Smiley_31

MfG
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Dieses Forum gehört nicht zum Onlineangebot der Firma Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. und wird auch nicht von dieser betreut.
Dieses Forum wird von Privatpersonen administriert und moderiert, die in keinerlei Abhängigkeitsverhältnis zu Pro-Line Toys & Funsport Equipment e.K. stehen.